Monatsarchiv für Februar 2012

Samenwichtelpaket von Bart

Sonntag, den 26. Februar 2012

Gestern kam noch ein Brief mit Samen von Bart aus den Niederlanden an. Ganz viele tolle Chillisorten und auch ein paar Zwiebeln, damit hab ich aber kaum Erfahrung. Hoffe man kann die in Kübel setzen und erstmal ein bisschen vermehren. Muss ich mal das Netz bemühen.

Ganz herzlichen Dank an Bart.

Malware direkt von Avast

Sonntag, den 26. Februar 2012

Da bekommt das Wort Virenupdate gleich eine neue Bedeutung…

Malware von Avast

Loch im Bein II

Sonntag, den 19. Februar 2012

Bis Weihnachten 2011 hatte ich etliche Arzttermine und Behandlungen beim Hautarzt, Krankenhaus und Co. ohne dass sich etwas besserte.                                      Ganz im Gegenteil bildete sich durch das Irouxol ein weiteres Loch gleich daneben, laut Hautarzt wäre das Normal und eine Wundheilung könnte Jahre dauern.

Loch im Bein I

Um Weihnachten hatte ich etwas mehr Zeit und hab einmal ein bisschen bei Depatisnet nach Patenten zur Wundheilung gesucht und hab jede Menge neue innovative Behandlungsmethoden gefunden. Darauf hab ich dann den Hautarzt mal angesprochen warum einem hier wirkungsvolle Therapien vorenthalten werden?

Als Antwort kam dann “für die 16,50 Euro die ich im Quartal von Ihrer Krankenkasse bekomme können Sie froh sein wenn ich Ihnen gelegentlich den Verband wechsele”. Das ist aber auch die aktuelle Lehrmeinung, so kann man es in etwa auch in dem Fachbuch von Prof.Dr.Dr Rompel in Operative Dermatologie von 2007 nachlesen. Da gibt es ein ganzes Kapitel über Kosten/Nutzen Relationen. Wenn man kurzfristig nicht viel am Patienten verdienen kann, dann zieht sich eben der Krankheitsverlauf…

Damit hatten sich meine Besuche beim Hautarzt 2012 erledigt. Verband kann ich selber wechseln. Zwischendurch hatte ich das Loch im Bein auch meinem Tierarzt Dr. Otto aus Herford gezeigt und um seine Meinung gebeten. Er meinte dass solche Verletzungen bei Reitpferden sehrgut mit Sulfoamidhaltiger Lebertransalbe verheilen. Für die Humanmedizin ist sowas aber nicht erhältlich und frei verkäuflich als Antibiotika sowieso nicht. Sulfoamide hatte ich als Kind schonmal bekommen und nicht vertragen, aber Lebertransalbe kann man in der Apotheke schon bestellen. Ist ein altes nicht mehr Apothekenpflichtiges Mittel für das die Wiederzulassung wohl aus Kostengründen nicht mehr beantragt wurde.

Kleines Update 2017. Die Lebertransalbe gibt es jetzt nicht mehr. Alternativ habe ich sehrgute Erfahrungen mit Furacin-Sol 0,2% Salbe gemacht.

Also dann zu meinem Hausarzt und nichts weiter von der abgebrochenen Therapie beim Hautarzt erzählt, sondern nur ein bisschen Wundversorgungsmaterial verschreiben lassen und meine eigene experimentelle Therapie probiert. Probieren geht über Studieren :-)

Direkt in die Wunde ein Haselnussgroßes Stück Lebertransalbe und großzügig überlappend Abdecken mit Aquacel Ag, das ist ein Silberhaltiger Hydrofiber Verband und darauf dann auch überlappend DracoFoam Schaumstoffwundauflage. Damit das dann auch nicht verrutscht wird es mit Fixomull transparent fixiert und verbleibt für 7-10 Tage auf der Wunde.

Zusätzlich hatte ich mir einen Kompressionsstrumpf verordnen lassen. Mediven mit Silberhaltigen Unterstrumpf. Nach 6 Wochen mit dieser Behandlung sieht das dann so aus:

Da ich die Tage eh gerade in der Nähe von meinem Hausarzt  hab ich Ihm mal mein Bein gezeigt und gefragt was Er davon hält. “Wie? Die Sachen haben wir verordnet? Das ist ja sauber verheilt und das nach 6 Wochen? Das muss ich mir mal aufschreiben, ich hab noch mehr Patienten mit dieser Diagnose”.