Monatsarchiv für Oktober 2009

Chefköchen auf dei Finger geschaut…

Dienstag, den 27. Oktober 2009

Beim Einkauf im Großmarkt sehe ich immer wieder die ganzen Restaurant Besitzer und in letzer Zeit gucke ich auch schonmal bei denen in den Wagen, denn man lernt ja gerne hinzu.

Neulich war an der Kasse vor mir der Chinamann und die Kassiererin fand den Preis für gefrorenen Tintenfisch nicht, so hab ich die Zeit genutzt und Ihn mal ganz nett gefragt ob Er mir sein Rezept verrät.

Hat mir dann erklärt dass auf jeden Fall Salz+Essig ins Wasser gehört, Blatt-Sellerie und Karotten und ein paar Chillies und Zwiebeln.

Na und was soll ich sagen, einfach zum reinlegen.

Statt dem Blatt-Sellerie hab ich ein paar Selleriewurzeln genommen und der Tintenfisch ist von der Festigkeit mit Hühnchen vergleichbar, nicht so wabbelig und gummiartig wie Tintenfisch aus der Dose. Also Tintenfisch wird jetzt sicher öfters bei mir im Körbchen landen.

Jazz Bridges Afghanistan

Dienstag, den 27. Oktober 2009

Ganz abgefahrene fetzige Mucke aus Afghanistan, bei einem Auftritt in der US-Botschaft.

Zurück in die 70er…

Montag, den 26. Oktober 2009

Nach dem ganzen Gefühlsstress der letzten Wochen und weil mir meine Messiebude auf den Keks geht hab ich mich entschlossen die ganzen 70er Klamotten rauszusuchen, zu entstauben und in meinem neuen Wohnzimmer aufzubauen.

Und ein bisschen Hausmusik darf auch nicht fehlen.

Grundsteinlegung Großmoschee - Polizei stürmt die Lampenküche

Sonntag, den 4. Oktober 2009

Gräßliche jaulende Töne schreckten mich heut Morgen nach einer feucht fröhlich durchgefeierten Nacht aus dem Bett. Soundcheck auf Türkisch und völlig übersteuert, da bekommt man schonmal einen Vorgeschmack von dem was uns Anwohner so erwartet wenn der Muizin zum Gebet ruft…

Alles da was Rang und Namen hat, der türk. Generalkonsul aus Münster und div. Sesselpubser von Stadt und Kreis und Land und nach jeder Ansprache die Werbung für die Volksbank Bad Salzuflen mit Nennung des Spendenkontos und dann wieder diese jaulenden Töne…

Irgendwie konnte ich das nicht länger ertragen, hab das Fenster geöffnet und die neuen elektronisch entzerrten und glasklaren Beatles CD`s die ja gerade fürs Weihnachtsgeschäft in den Plattenläden liegen aufgelegt und Aufgedreht.

When my guitar gently wheeps, war scheinbar nicht so des Konsuls Geschmack und es dauerte nicht lange bis ein älterer Polizist und eine jüngere Kollegin hier durch den Garten liefen um ein bisschen Beatles zu hören :-)

Zwischenzeitlich hatte ich ein bisschen Leiser gedreht und es gab eine kleine Diskussion ob ich denn nun mit in die Zelle muss und wie lange ich mir dies Gejaule noch anhören muss? Konnte Er mir auch nicht sagen und dann “wir wollen doch hier keinen Ärger machen?”, nö hab eigentlich keine Lust mich aufm Sonntag im Garten zu Rollen.

Wie gesagt stand der Polizist vor dem Fenster und schaute sich in meiner unaufgeräumten Bude ein bisschen um dann ganz gefesselt auf ein Flightcase mit einem Korg Keyboard älteren Baujahrs zu starren; und dann kam natürlich die Frage wo ich das denn her hätte? (mein erster Gedanke, das wird doch wohl nicht geklaut sein?)

Nein - wie sich in einem netten Gespräch herausstellte, gehörte das Keyboard mal Ihm bis Er es vor vielen Jahren über einen gemeinsamen Freund an mich verkaufte. Und dann auch noch die Frage ob ich mich von dem guten alten Schätzchen nicht vielleicht trennen möchte und ob ich nicht vielleicht noch einen alten Verstärker hätte :-) Die alten Teile klingen doch noch etwas anders und sind auch viel robuster gebaut, so einen alten Marschall Verstärker kann man mit Bordmitteln gängig machen und eine Echolette bei der das Echo per Endlosbandschleife erzeugt wird, oder die 120cm Dynacord Hallspirale…

Ja in Salzuflen ist die Welt noch klein, da kennt Jeder Jeden, ich find des Super.

Ein kleiner Nachtrag noch:

hier mal die offizielle Version mit den vielen deutschen Freunden
die nach meinen Beobachtungen an einer Hand abzuzählen waren, und aus geladenen Offiziellen bestanden:

LZ-Titel “Auf gute Nachbarschaft”

Und wenn man den Artikel so liest, 1 Mio. Baukosten, 250.000 Eigenmittel und Spenden und wer zahlt den Rest?