Monatsarchiv für Oktober 2008

Unimog Winterlager

Mittwoch, den 15. Oktober 2008

So jetzt ist der Herbst hier in vollem Gange, da wird es Zeit dass der Mog ins Trockene kommt. Also flux ein Seil zwischen den Bäumen gespannt.

Und dann eine Plane drüber gezogen…

und dann die Leine wieder stramm…

und noch ein paar Seile zu den Seiten und fertig ist das Dach.

Wenn es Trocken ist ist oben noch genug Luft, aber wie gerade bei Regen kommt die Plane bis aufs Dach runter und schwappt mal hier und da 5 L. Mengen runter.

Die Kante wo der Koffer niedriger wird wurde schonmal vom WoMo Vorbesitzer mit Acryl geflickt, aber das muss Alles raus und Sikaflex rein denn im Koffer ist es Klam. Jetzt kann ich mit dem Laubsauger dran und auch die ganz schlimm verrostete Dachluke mal angehen.

Ist das nicht eine schöne herbstliche Stimmung?

Petromax Bremsenentlüfter

Freitag, den 10. Oktober 2008

Da mein Schrauber wohl keine Zeit zum Entlüften der Unimogbremsanlage findet und die Lipper ja bekanntlich recht Geizig sind, hab ich mir selbst ein Bremsentlüftungsgerät aus alten BW-Petromaxteilen zusammengebaut.

Und siehe da die Petromax läuft auch mit Bremsflüssigkeit!

Als nächstes werde ich mir aus einer Spritzflasche einen Auffangbehälter bauen, und dann beim nächsten Mal die komplette Bremsflüssigkeit austauschen.

Das Modell lässt sich noch weiter vereinfachen und verbessern, indem man sich einen Adapter aus einer alten Düse die durchgebohrt wird und einem Messingschlauchnippel baut, bzw. zusammenlötet der dann anstatt der Düse in eine beliebige Petromaxlampe eingeschraubt wird und die Nutzung der Petromaxlampe erweitert.

Zaunecke angefahren

Freitag, den 3. Oktober 2008

Der Tag der Deutschen Einheit hat gleich wieder gut angefangen, da gehe ich grad in den Garten Richtung Unimog und schon höre ich ein knatschen von zerbröselnden Holz. Gleich wieder rein und die Cam geholt und wie ich es mir schon dachte hat ein großer Bulli die Zauneck angefahren.

Bei einer kleinen Nachsuche in der Einfahrt vom Nachbarn fabd sich auch schnell der Übeltäter und da grad keiner bei dem Fahrzeug war konnte ich die Schäden auch ungestört ablichten.

Dann aus der Entfernung der erste mündliche Kontakt “Was Du wolle, Zaun nix wert”.

Daraufhin bin ich wieder zur Zaunecke gegangen und hab noch ein bisschen gewartet was denn noch so kommt. Nach 10 min. kam dann auch die ganze Familie und ich verlangte nur 20,- Tacken Widergutmachung, was wohl für sehr unverschämt gehalten wurde :-) , aber nach kurzer Diskussion in einer mir nicht bekannten Sprache wurde denn doch gelöhnt.

Jetzt muss ich doch auf den Feiertag noch just ein paar Nägel verarbeiten.